Frühjahrsputz fürs Auto – auch das Fahrzeug will gereinigt werden!

Passend zum Start in das Frühjahr möchten viele Menschen ihr Auto reinigen.

Zu einer perfekten Reinigung gehört jedoch mehr, als nur eine Fahrt durch die Waschstraße. Wer seinen Wagen für die Saison reinigen möchte, sollte darauf achten, dass er die notwendigen Reinigungsprodukte kauft und natürlich auch darauf, dass er den Wagen Innen sowie Außen reinigt. Wer sein Auto nicht komplett per Hand waschen möchte, beginnt jedoch oftmals mit einer Fahrt durch die Waschstraße.

Leider zeigt sich hier häufig, dass zwar der grobe Schmutz abgewaschen wird, jedoch einige Stellen nicht wirklich sauber geworden sind. Das bedeutet, dass man diese Stellen mit der Hand noch einmal nachreinigen muss.

Felgenreinigung per Hand – funktioniert das?

Die Felgenreinigung per Hand funktioniert in den meisten Fällen deutlich besser, als die Reinigung in der Waschstraße. Das liegt daran, dass man mit der Hand besser in die einzelnen Ecken der Felgen kommt und auch dort hinkommt, wo die Waschbürsten in der Waschstraße nicht hinkommen.

Grundsätzlich sollten Felgen jedoch häufiger gereinigt werden, da es verschiedene Arten von Schmutz und Dreck gibt, die sich nicht so leicht entfernen lassen. Es ist vor allem der Bremsstaub, welcher sich in die Felge frisst und hier langfristig für dunkle Erscheinungsbilder sorgt. Der Bremsstaub entsteht jedes Mal beim Bremsvorgang und ist natürlich nicht zu vermeiden. Gerade das Innere der Felge wird häufig durch den Bremsstaub verunreinigt. Das bedeutet, dass man hier mit der Reinigung beginnen kann – muss man aber nicht!

Die meisten Menschen reinigen den Teil ihrer Felgen (siehe Quelle), der sichtbar ist und der deutlich leichter zu reinigen ist. Hinzu kommt, dass die Felgen auf der Innenseite auch die Gewichte angeklebt haben, mit welchen der Reifen ausgewuchtet worden ist.

 Wichtig: Vorsicht bei der Felgen-Reinigung Stockfoto-ID: 249274096 Copyright: GreenMiles


Wichtig: Vorsicht bei der Felgen-Reinigung
Stockfoto-ID: 249274096
Copyright: GreenMiles, Bigstockphoto.com

Diese Gewichte tragen dazu bei, dass der Reifen rund läuft und keine Probleme macht. Es ist daher wichtig, dass die Gewichte nicht abfallen. Wer hier mit einem aggressiven Reiniger aktiv wird, kann schnell in die Situation kommen, dass der Reifen nicht mehr rund läuft und zum Beispiel Vibrationen auftreten. Es ist daher zu vermeiden in der Nähe der Ausgleichsgewichte die Felge zu reinigen.

  • Felgen können per Hand deutlich besser gereinigt werden
  • Oftmals reichen heißes Wasser und Spülmittel
  • Bei starker Verschmutzung sind spezielle Felgenreiniger mit Einwirkzeit zu empfehlen
  • Keine zu harten Bürsten und Schwämme verwenden (Gefahr von Kratzern!)

Wer die Felgen von außen reinigen möchte, nutzt in der Regel heißes Wasser und Spülmittel, oder aber auch einen speziellen Felgenreiniger. Durch heißes Wasser lässt sich meist schon eine Menge an Schmutz entfernen. Die modernen Reinigungsmittel sind zum Teil sehr effizient und müssen eine Weile einwirken. Oftmals wird die Felge mit einem Reinigungsmittel behandelt und dieses muss erst für einen Zeitraum von z.B. 10 bis 20 Minuten einwirken, bevor man es wieder entfernen kann. Danach muss die komplette Felge mit Wasser abgewaschen werden und der Schmutz lässt sich meist von alleine entfernen (Tipps auch bei Autoscout)

Besonders anspruchsvoll ist das Reinigen von Felgen, die viele Speichen haben in denen sich der Schmutz besonders gut festsetzen kann. Es ist zu empfehlen, dass man hier darauf achtet, dass die Felgen z.B. mit einer Bürste oder mit einem Schwamm gereinigt werden.

Stockfoto-ID: 7835225 Copyright: kuran

Alle machen mit!
Stockfoto-ID: 7835225
Copyright: kuran, Bigstockphoto.com

Das liegt daran, dass man mit Schwamm und Bürste sehr gut in die einzelnen Ecken und Speichen der Felge kommen kann. Es sollte darauf geachtet werden, dass nur Reinigungsmaterialien genutzt werden, die nicht zu hart sind, so dass keine Kratzer entstehen können. Viele Menschen nutzen die falschen Bürsten, um ihre Felgen zu reinigen, was schnell dazu führt, dass diese Kratzer bekommen können.

Fensterscheiben von innen und von außen reinigen!

Die Fensterscheiben werden meist vergessen, wenn man mit dem Auto durch die Waschstraße fährt. Das liegt daran, dass die Scheiben zwar in der Waschstraße richtig sauber werden, jedoch leider nur von außen.

Wer vermeiden möchte, dass die Scheiben von innen schmutzig sind, muss diese am besten mit einem guten Glasreiniger von innen zusätzlich reinigen. Scheiben, die von innen sauber sind haben nicht nur den Vorteil, dass man besser rausschauen kann, sondern auch, dass sich zum Beispiel Schmutz schlechter anheften kann. Das bedeutet, dass man langfristig einen Vorteil erzielt. Wie auch im Haus oder in der Wohnung wirkt alles durch ein sauberes Fenster deutlich schöner und gibt ein anderes Lebensgefühl.

Wie oft sollte ich mein Auto waschen?

Wie oft man sein Auto wäscht, muss jeder für sich selbst entscheiden. Es hat auch etwas damit zu tun, wie das Fahrzeug genutzt wird. Ein Firmenwagen, mit dem man zum Beispiel auf Baustellen oder als Handwerker unterwegs ist, wird in den meisten Fällen deutlich weniger oft gewaschen, als es zum Beispiel bei einem Firmenwagen der Fall ist, mit dem man zu repräsentativen Zwecken unterwegs ist und geschätzte Kunden besucht.

Auch bei privaten Fahrzeugen gibt es deutliche Unterschiede in der Intensität des Waschens. Es gibt Menschen, die mit ihrem Fahrzeug 2 bis 3x im Jahr in die Waschstraße fahren. Andere hingegen fahren einmal im Monat oder sogar einmal in der Woche mit dem Auto in die Waschstraße. Jeder sollte selbst entscheiden, wie oft er durch die Waschstraße fährt. Anzumerken ist dabei natürlich auch, dass jeder Gang durch die Waschstraße auch ein Verbrauch von Wasser darstellt. Wie oft dies notwendig ist, ist von den verschiedensten Faktoren abhängig.

  • Häufigkeit der Autowäsche ist von der persönlichen Einstellung sowie von der Nutzung des Fahrzeuges abhängig
  • Nach dem Winter sollten Salzreste (Streusalz) abgewaschen werden, zum Teil auch während des Winters
  • Die Versiegelung mit Heißwachs sorgt für einen umfangreicheren Schutz des Lackes

In vielen Fällen entscheidet man sich während oder nach dem Winter häufiger dazu, den Wagen zu waschen. Das liegt auch daran, dass im Winter sehr viel Salz gestreut wird. Somit wird dazu beigetragen, dass das Fahrzeug schneller angegriffen wird. Es ist daher zu empfehlen, dass das Salz regelmäßig abgewaschen wird. Hierzu ist eine umfangreiche Wäsche inklusive Unterbodenwäsche zu empfehlen, die nach der Wintersaison das komplette Salz abwäscht.

Streusalz ist auf Dauer für das Fahrzeug nicht gesund und sollte daher in jedem Fall abgewaschen werden. Zu beachten ist dabei auch, dass der Wagen natürlich im Winter meist nicht per Hand gewaschen wird, weil es einfach zu kalt ist. Es sollte also darauf geachtet werden, dass eine gute Waschstraße aufgesucht wird, die z.B. auch eine Unterbodenversiegelung mit Wachs anbietet, was das Fahrzeug insgesamt schützen kann. Eine Versiegelung mit Wachs oder mit Heißwachs ist in den meisten Fällen auch im Sommer zu empfehlen, weil sie dazu beiträgt, dass der Lack versiegelt wird und für eine gewisse Zeit besser geschützt wird. Grundsätzlich ist eine solche Wäsche jedoch teurer und nicht unbedingt jedes Mal erforderlich.

Ihre Meinung ist uns wichtig

*