Sicherheit im Straßenverkehr – warum ist ein Verbandskasten essentiell?

Der Straßenverkehr spielt in Österreich eine wichtige Rolle und heutzutage sind deutlich mehr Menschen mobil, als es noch vor ein paar Jahrzehnten der Fall ist.

Eines der größten Themen für den Straßenverkehr in Österreich ist die Sicherheit. Verkehrsunfälle führen dazu, dass jedes Jahr zahlreiche Menschen in unserem Land verletzt werden, oder sogar zu Tode kommen. Oftmals ist es wichtig, dass erste Hilfe geleistet wird und dafür gesorgt wird, dass ein Menschenleben gerettet werden kann.

Wie bin ich sicher im Straßenverkehr unterwegs?

Wer in Österreich mit dem eigenen Auto unterwegs ist, sollte nicht nur auf die eigene Sicherheit, sondern auch auf die Sicherheit der anderen Menschen im Straßenverkehr achten. Das bedeutet konkret, dass eine defensivere Fahrweise deutlich mehr zu empfehlen ist, als wenn jemand besonders aggressiv, oder sogar emotionsgeladen unterwegs ist.

  • Innerorts und Außerorts an die Geschwindigkeit halten
  • Sicherheitsabstand einhalten
  • Lichtzeichen rechtzeitig geben

Ebenso gibt es viele Unfälle, die zum Beispiel dadurch entstehen, weil Verkehrsteilnehmer nicht rechtzeitig oder gar nicht blinken. Das bedeutet in der Praxis, dass der Blinker frühzeitig gesetzt werden muss, um anderen Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmern zu signalisieren, dass die Spur gewechselt werden soll. Somit kann dafür gesorgt werden, dass der Sicherheitsabstand insgesamt eingehalten wird und man in Österreich nicht zu schnell und zu eng unterwegs ist.

Stockfoto-ID: 233364082 Copyright: Kzenon/Bigstockphoto.com

Wichtig: Immer einen Verbandskasten mitführen!
Stockfoto-ID: 233364082 Copyright: Kzenon/Bigstockphoto.com

In der Praxis ist es wichtig, sich an die vorgegebene Geschwindigkeit zu halten und dafür zu sorgen, dass der Sicherheitsabstand eingehalten wird. Das bedeutet konkret, dass man Innerorts in Österreich nicht schneller als 50km/h unterwegs ist und sich auch auf den Autobahnen der Republik an die vorgegebenen Geschwindigkeiten hält.

Wie kann ich Personen mit einer Verletzung helfen?

Die Basis zur Rettung von Personen, die im Straßenverkehr einen Unfall erleiden ist ein so genannter Verbandskasten, bzw. ein erste Hilfe Set, welches online bei der Shop Apotheke bereits zusammengestellt zu finden ist.

Zu einem solchen Set gehören in jedem Fall Pflaster und Wundkompressen, die nach einem Unfall dazu führen können, dass man z.B. Blutungen stoppen kann. Das entsprechende Set kann für wenige Euros im Internet gekauft werden (zum Beispiel hier) und sollte in jedem Fall im Auto mitgeführt werden.

Bei einigen Fahrzeugen befinden sich die Sets im Kofferraum, bei anderen Fahrzeugen zum Beispiel unter dem Fahrersitz, oder aber auch unter dem Beifahrersitz, was natürlich ebenfalls sehr praktisch ist.

Es sollte von Zeit zu Zeit darauf geachtet werden, wie lange das Erste Hilfe Set noch haltbar ist. Hintergrund ist, dass zum Beispiel Pflaster und ähnliche Produkte nach ein paar Jahren nicht mehr richtig kleben und es dann schwierig ist, diese zu tragen und zu nutzen. Es ist daher wichtig, dass darauf geachtet wird, dass die Erste Hilfe Sets immer aktuell sind und noch nicht abgelaufen sind.

Über die gesetzlichen Bestimmungen zur Autoapotheke können Sie sich auf https://www.help.gv.at/Portal.Node/hlpd/public/content/6/Seite.063120.html informieren!

Welche Rolle spielt die Verkehrssicherheit in Städten?

In Österreich spielt die Verkehrssicherheit gerade in Städten eine entsprechende Rolle. Das bedeutet konkret, dass darauf geachtet werden muss, dass die Sicherheit hier groß genug ist. Nicht nur Autofahrer, sondern jede Art von Verkehrsteilnehmer ist hier unter einem erhöhten Risiko unterwegs. Das bedeutet konkret, dass zum Beispiel Fahrradfahrer aber auch Fußgänger gefährdeter sind, als es bei Autofahrern der Fall ist, da sie in der Regel ohne, oder mit sehr wenig Schutz unterwegs sind.

Viele Städte sorgen durch Tempolimits, aber auch durch Fahrradwege, Ampeln sowie Zebrastreifen dafür, dass die Straßen in den Innenstädten sicherer werden. Gleichzeitig wird dafür gesorgt, dass der öffentliche Nahverkehr deutlich ausgebaut wird und immer weniger Menschen mit dem Auto in Österreich unterwegs sein müssen.

In Städten wie Wien, Salzburg und Graz funktioniert dies bereits sehr gut. Der öffentliche Nahverkehr ist hier deutlich besser ausgebaut, als es in kleineren Städten der Fall ist, so dass entsprechend gut gefahren werden kann.

Welche Rolle spielen Tempolimits in Städten?

In Städten wird darüber hinaus durch Tempolimits darauf geachtet, dass der Verkehr in bestimmten Bereichen besonders reduziert werden kann. Das bedeutet, dass es häufig Tempolimits vor Schulen und auch vor Kindergärten gibt.

Diese sorgen dafür, dass das Risiko der Unfälle deutlich geringer wird, als es ohne Tempolimit der Fall ist. Wer entsprechend im Straßenverkehr unterwegs ist, sollte unbedingt auf die Sicherheit der eigenen Person sowie auf die Sicherheit anderer Teilnehmer im Verkehr achten. Es lohnt sich, darauf zu achten, dass entsprechend nicht nur schnell gefahren wird und auch die entsprechenden Lichtsignale beachtet werden.

Ergänzend ist zu erwähnen, dass gerade in Städten auch darauf geachtet wird, dass zum Beispiel das Tempolimit regelmäßig kontrolliert wird. Das bedeutet, dass zum Beispiel durch die Polizei kontrolliert wird, wie die Geschwindigkeit vor Schulen oder vor anderen Stellen eingehalten wird, bei denen es schnell zu einem Unfall kommen kann.

In der Praxis ist es sehr wichtig, dass beobachtet wird, wo in der Stadt Unfallschwerpunkte sind und wie entsprechend dafür gesorgt werden kann, dass es keine Probleme gibt und Unfälle insgesamt in der Statistik reduziert werden können.

Auf den Autobahnen rund um die Städte in Österreich wird das Tempo in der Regel sehr unterschiedlich reguliert. Das bedeutet, dass je nach Verkehrsaufkommen die Geschwindigkeit verschieden angepasst wird. Es sollte darauf geachtet werden, dass der Verkehrsfluss stimmt. Rund um Salzburg zum Beispiel kann der Verkehr entsprechend durch elektronische Anzeigetafeln reguliert werden.

Ihre Meinung ist uns wichtig

*